Home

Cygwin Command History

Mittwoch, 12. Januar 2011 | Autor:

Ich benutze pri­vat Win­dows1. Trotz­dem hat man ja gele­gent­lich Bock auf ein Linux-Terminal. Ich benutze da Cyg­win - das ist ein­fach zu instal­lie­ren und läuft pro­blem­los. Fast zumin­dest. Es ver­gisst lei­der beim Schlie­ßen die Com­mand History2. Die­ser Thread hat mich dann auf fol­gen­des gebracht:

$ echo $HISTFILE
/home/Nico/.bash_history
$ ls -a
.              .bash_profile  .links      Kiwi_3d_MRT_endless.gif
..             .bashrc        .ssh        .inputrc       
CloseKugel

A-ha! .bash_history exis­tiert schlicht noch nicht! Legen wir es kurz an3:

$ cat > .bash_history

Fer­tig!4 Cyg­win erin­nert sich jetzt ses­si­onüber­grei­fend an unsere Befehle!

Update: Ich weiß nicht, ob es an der letz­ten Aktua­li­sie­rung lag oder ich es vor­her nur nicht bemerkt habe: Das eigent­li­che Pro­blem liegt darin, dass man Cyg­win mit­tels exit been­den muss, statt das Fens­ter ein­fach zu schlie­ßen. Tut man letz­te­res, schreibt Cyg­win die aktua­li­sierte .bash_history offen­bar nicht mehr auf die Platte - das führt dazu, dass beim nächs­ten Start eine neue, leere, .bash_history anlegt wird.

Man kann Cyg­win, genauer gesagt bash, aber so ein­stel­len, dass es nach jedem aus­ge­führ­ten Befehl die History spei­chert! Dazu muss man in der .bashrc die zweite der fol­gen­den Zei­len ein­kom­men­tie­ren5

# Whenever displaying the prompt, write the previous line to disk
# export PROMPT_COMMAND="history -a"
  1. Warum? Weils zuver­läs­sig funk­tio­niert - und wegen Pho­to­shop.
  2. Die­ses Ding, dass man mit der HOCH-Taste durch frü­her getippte Befehle blät­tern kann
  3. cat wird mit STRG+D been­det.
  4. Bei life­ha­cker gibt es noch mehr nütz­li­che Befehle u.A. zur History!
  5. d.h. das „# ” ent­fer­nen

Tags » «

Trackback: Trackback-URL |  Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Software

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben