Home

Ingwer haltbar aufbewahren

Samstag, 17. September 2011 | Autor:

Ich bin über­zeugt, dass das wie­der so eine Erkennt­nis ist, bei der alle Küchen­ve­te­ra­nen nur den­ken: „Ach, auch schon mit­be­kom­men? Blitz­mer­ker.” aber was solls!

Von Ing­wer braucht man ja immer nur ganz wenig. Man schnei­det also von der gro­ßen Knolle ein dau­men­gro­ßes Stück ab und der Rest muss gela­gert wer­den. Blöd wie ich bin, habe ich anfangs ver­sucht, Ing­wer in Frisch­hal­te­fo­lie im Kühl­schrank auf­zu­be­wah­ren. Lei­der ist Gemüse+Frischhaltefolie die schnellste und sicherste Methode sich umfang­rei­che Schim­mel­kul­tu­ren her­an­zu­züch­ten. Inso­fern war das nicht so opti­mal, auch wenn Ing­wer sich da resis­ten­ter gezeigt hat als ande­res Gemüse.

Was aller­dings gut klappt: Übrig geblie­be­nen Ing­wer ein­fach so in irgend ein tro­cke­nes Regal legen! Die Schnitt­stelle trock­net bald ein, sodass der Ing­wer schim­mel­frei bleibt. Ich lege noch ein Küchen­tuch unter, aber das kann man wahr­schein­lich auch weg las­sen. Mit die­ser Methode hält sich Ing­wer sehr lang.

sehr lang

wirk­lich lang

Aus zwei der rundlichen Fortsätzen einer noch etwa 3 mal 3 Zentimeter großen Ingwerknolle sprießen dünne bambus-artige (teleskop-artige) Sprossen. Einer etwa 10, der andere 2,5 Zentimeter lang.

Ich habe mir heute ein zwei­tes Stück Ing­wer gekauft, damit ich die alte Knolle in einem Topf wei­ter sprie­ßen las­sen kann. 🙂

Tags » «

Trackback: Trackback-URL |  Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Leben und Erlebnisse

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben