Home

Jello-Shots

Sonntag, 12. Juli 2009 | Autor:

Auf der Wiki­pe­dia­sei­te zu Göt­ter­spei­se steht, wie man Jel­lo-Shots macht. Das sind Schnaps­glä­ser, gefüllt mit Wackel­pud­ding, der zu nem gewis­sen Pro­zent­satz mit Vod­ka statt Was­ser zube­rei­tet wur­de. Der Name kommt aus dem Eng­li­schen: Jello=Wackelpudding, Shot=Schnaps (im Sin­ne von „Alko­hol im Schnaps­glas”).

Hier nun Rezept und Ein­kaufs­lis­te.

Ein­kaufs­lis­te für 3l „Wackel­wod­ka”. Das sind ca. 75 Schnapsgläser/Shots à 4cl=40ml mit rund 9% Alko­hol:

Jelloshots-Einkauf

  • 3 Packs Dr. Oet­ker Göt­ter­spei­se - sind zwei Beu­tel pro Pack für je 500ml Wackel­pud­ding
  • 600g Zucker (wie von Dr. Oet­ker gefor­dert)
  • 750ml Vod­ka
  • 75 Plas­tik-Schnaps­be­cher (lie­ber 100 - falls es für mehr reicht)

Wenn man das durch­rech­net kommt man bei einer 25%-Mischung (3 Tei­le Was­ser, 1 Teil Vod­ka) auf exakt 3l.

Falls ande­re Men­gen benö­tigt wer­den:  Pro 1l braucht man 1 Packung Göt­ter­spei­se, 200g Zucker, 250ml Vod­ka, 25 Glä­ser. Die Men­ge an Vod­ka geteilt durch 10 ergibt immer die Anzahl Glä­ser, die man voll bekommt.

Man berei­tet den Wackel­pud­ding ein­fach nach Anlei­tung zu, ersetzt aber einen Teil des Was­sers durch Vod­ka, den man aber erst direkt vorm Abfül­len dazu gießt. Ich habe immer eine gan­ze Packung auf ein­mal gemacht. Also 700ml Was­ser + 2 Beu­tel Pul­ver + 200g Zucker erhitzt bis das Zeug klar wur­de, dann 50ml kal­tes Was­ser und zuletzt 250ml Vod­ka dazu gekippt.

Die 50ml kal­ten Was­sers sol­len die Flüs­sig­keit unter die Sie­de­tem­pe­ra­tur von Alko­hol abküh­len. Ich den­ke, wenn der Vod­ka vor­her gut gekühlt wur­de, soll­te das nicht nötig sein.

Nun kommt der lang­wei­li­ge Part: Mit einer klei­nen Schöpf­kel­le und nem Trich­ter die vor­her bereitg­stell­ten Glä­ser befül­len und im Kühl­schrank kalt stel­len. Dort blei­ben sie dann min. 5h.

Vor der gan­zen Akti­on soll­te man schon den Kühl­schrank aus­ge­räumt haben um die fer­ti­gen Shots kalt zu stel­len und sich über­legt haben, wie man die Din­ger zum Kühl­schrank beför­dert.

Die fer­ti­gen Shots haben dann nur ein Vier­tel des Ako­hol­ge­halts des Vod­kas, also etwa 9%, und schme­cken ganz gut, wie ich fin­de 🙂

Zwei Jello-Shots

Die Din­ger zu „trin­ken” ist dann noch­mal ne Her­aus­for­de­rung für sich und kann sehr lus­tig wer­den!

Bon Appe­tit

Tags »

Trackback: Trackback-URL |  Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Leben und Erlebnisse

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben