Home

Jugendliche, Alte - keiner besser als der Andere

Donnerstag, 30. November 2006 | Autor:

5 Jung­spunde - etwa 13, 14 Jahre - stei­gen in „meine” Stra­ßen­bahn. Ich höre inner­lich schon Han­dy­ge­quäke und habe natür­lich recht: Nach weni­gen Minu­ten holt einer sein Handy raus und der Spaß geht los.

Nun schal­tet sich ein älte­res, aber kei­nes­wegs seni­les, Paar ein - bit­tet zunächst darum, die Musik lei­ser zu stel­len. Wie sol­che vor­pu­ber­tä­ren Quäl­geis­ter so sind, wird die Musik erst aus- und dann zum Trotz und als Expe­ri­ment wie­der ange­stellt.
Inner­lich stimme ich den bei­den älte­ren Fahr­gäs­ten zu, prin­zi­pi­ell ist es mir aber egal - dank mp3-Player 😉
Aber statt den Knirp­sen als erwach­se­ner, intel­li­gen­ter Mensch irgend etwas sinn­vol­les ent­ge­gen­zu­set­zen oder die Sache ein­fach sou­ve­rän auszustehen:

Diese Neger­mu­sik!

Auch ich bin kein Fan von Hip­Hop, auch ich finde es in Ord­nung, wenn sich Men­schen offen dage­gen äußern, wenn es sie stört. Aber bei sol­chen Paro­len hört jeder Spaß auf.

Ein viel­leicht 16-jähriger hat dann einen auf dicke Hose gemacht und sich mit der wan­deln­den Music-Box ange­legt - natür­lich mit einer gehö­ri­gen Por­tion „Ich bin älter”-Arroganz und abso­lut ernst­haf­ter Miene. Was folgte nach­dem sie aus­ge­stie­gen sind kann man sich aus­ma­len: Stun­den­lan­ges „Willst du Stress?”-Gegenüberstehen an der Hal­te­stelle mit dem ein oder ande­ren Schubser.

Man kennt das ja: Mor­gen erzäh­len beide in der Schule ihren Homies, wie sie es dem jeweils andern voll gezeigt haben 😉

Tags »

Trackback: Trackback-URL |  Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Leben und Erlebnisse

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. 1
    Goms 

    Tja, das ein­zige was da noch hilft ist igno­rie­ren (beide Sei­ten) oder sich sagen „Die Einen wer­den mal erwach­sen, die ande­ren ster­ben. Ein ewi­ger Kreis­lauf… Alles ist im Fluss.…”

    Grüße, Goms

  2. 2
    Ilúvatar 

    Aber nicht alle Jugend­li­chen sind so… (auf mich deut)

Kommentar abgeben