Home

Muffins disassembled

Montag, 25. Oktober 2010 | Autor:

Beim letz­ten Ein­kauf habe ich spon­tan so eine „Mon­da­min Muffins”-Flasche gekauft.

Der Gebrauch ist sim­pel: Milch rein­kip­pen, schüt­teln, in Muf­fin­for­men fül­len, backen. Eine sehr unkom­pli­zierte und sau­bere Angelegenheit!

Schmeckt auch ganz gut! Im Ver­gleich zu den Scho­ko­la­den­bom­ben in der Mensa ver­gleichs­weise dezent, aber ansons­ten gut und fluffig.

Der Geek-Part

Das absurde ist, dass ja hin­ten auf der Fla­sche natür­lich die Nähr­wert­an­ga­ben stehen:

  • 6g Ein­weiß
  • 71g Koh­len­hy­drate
  • davon 38g Zucker
  • 12g Fett

… und die Zuta­ten­liste: Zucker, Wei­zen­mehl, pflanz­li­ches Fett, Stärke, 5% fett­ar­mer Kakao, Glucose-Sirup, Eipul­ver, 3,5% Scho­ko­lade, Back­trieb­mit­tel und diver­ses ande­res Zeug.

Als unver­bes­ser­li­che Geek stellt sich natür­lich sofort die Frage: Moment, kann man dar­aus nicht alle Zuta­ten her­lei­ten und das Gemisch exakt nach­bauen, aber für viel weni­ger Geld (und Plastikabfall)?

War­nung: Ab hier ist alles nur eine Schätzung.

Muffin-Analyse

Ich schätze mal, dass die ers­ten 4 Zuta­ten 80% des gan­zen aus­ma­chen. 80% von 300g sind 240g.

„Wei­zen­mehl besteht aus ca. 59–72% Koh­len­hy­dra­ten”, okay. Wir haben 71g-38g=33g Nicht-Zucker-Kohlenhydrate. Das ent­spricht, wenn ich von 65% KH im Mehl aus­gehe,  50g Mehl.

Kom­men wir zum Zucker. Das ist etwas knif­fe­lig, da hier­un­ter ja auch der Zucker in der Schoki fällt. Unsere 3,5% Schoki beste­hen mut­maß­lich zirka zur Hälfte aus Zucker. Nicht, weil Monad­min (Marke von Uni­le­ver, übri­gens) uns Böses will, son­dern weil in Schoki nun­mal tat­säch­lich so viel Zucker drin ist. Macht 38g - 1.75g = 36g Zucker.

Hier gibt es eine Inkon­sis­tenz. Von der Zuta­ten­liste würde man erwar­ten, dass mehr Zucker als Mehl drin ist. Ich mut­maße mal, dass hier zwecks Halt­bar­keit und Öko­no­mie ein Mehl ver­wen­det wird, das nicht so viel Was­ser ent­hält. Wir haben hier mit unse­rem Nor­mal­sterb­li­chen­mehl einen Was­ser­über­schuss von 15g.

Außer­dem sind hier 6g Ein­weiß, offen­bar in Pul­ver­form. Ein Hüh­nerei ent­hält 12% Eiweiß und wiegt 60g. Mit einem Ei kom­men wir also schon auf unsere 6g. Was­ser­über­schuss bekom­men wir auch noch 45g, außer­dem 5g Fett. So ungefähr.

Fett. Ja, 5g haben wir schon aus unse­rem Ei. 12g sind im Teig, brau­chen wir also noch 7g. Das ist ein guter Tee­löf­fel. Damit han­deln wir uns wie­der 1g Was­ser ein.

Zuletzt habe ich 250ml Milch ver­braucht. Also 80ml pro 100g. Ich ziehe mal 50ml ab für die ganze Flüs­sig­keit, die wir uns durch die Ver­wen­dung von nicht­in­dus­tri­el­len Pro­duk­ten schon drin haben.

Es ergibt sich fol­gende Liste für 100g:

  • 50g Mehl
  • 36g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Butter
  • -50ml Was­ser

Das neh­men wir noch mal 2,4 (80% von 3x100g), ergän­zen noch ein paar Sachen und run­den auf prak­ti­ka­ble Einheiten:

  • 120g Mehl
  • 80g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 EL Butter
  • halbe Tüte Backpulver
  • Msp Hefe
  • 2 TL Kakaopulver
  • 1 TL Schoki, halbbitter
  • 150ml Milch

Jetzt bin ich echt gespannt, ob das genau so schme­cken würde! Habe aber grade keine Eier im Haus. Viel­leicht auch keine Hefe, das kommt drauf an, was in dem klei­nen Wür­fel ist, der da hin­ter der Waage herumliegt.

Trackback: Trackback-URL |  Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Reviews

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    der_Karl 

    Reverse Engi­nee­ring mal anders. :D

    Nette Idee - jetzt wäre nur mal inter­es­sant, ob dein disas­sem­blier­tes Rezept auch tat­säch­lich gut schmeckt. Aller­dings weiß ich nicht, ob ich küchen­fau­ler Mensch mich dazu auf­raf­fen könnte, das mal nach­zu­ba­cken. Ver­mut­lich nicht, daher hoffe ich mal auf einen Nach­fol­ge­bei­trag, der von dei­nem Ge-/Misslingen erzählt. ;)

Kommentar abgeben