Home

Probezeit vorbei

Samstag, 24. März 2007 | Autor:

Zwei Jahre ist es her, dass mich der Prü­fer die prak­ti­sche Fahr­prü­fung hat beste­hen las­sen - damals war ich mir gar­nicht so sicher ob das gerecht war.

Doch in den Stra­ßen Leip­zigs konnte ich mich dann bewäh­ren und habe fest­ge­stellt, dass ich mich sogar etwas unter­schätzt hatte. Ich habe mir sofort die nötige Rou­tine ange­eig­net und bin seit­dem ein recht siche­rer Fah­rer, denke ich. Bis­her konnte ich zumin­dest jedes Mal, wenn mir jemand die Vor­fahrt nahm, reagieren.

Nun ist natür­lich auch eine gewisse Moti­va­tion weg. Ver­mut­lich werde ich öfter Mal schnel­ler fah­ren, jetzt da bei Blit­zern keine ernst­haf­ten Pro­bleme mehr dro­hen - ok, ein paar Punkte, even­tu­ell Geld, aber immer­noch bes­ser als zu noch teu­re­ren Nach­schu­lun­gen zu müs­sen.
Nicht dass ich ein Raser wäre, aber jeder kennt ver­mut­lich diese Stre­cken, die for­mal inner­orts sind, auf denen man aber schon bei unter 75km/h Staus ver­ur­sacht. Oder man ach­tet mal nicht auf den Tacho - *blitz*.
Jetzt heißt es Dis­zi­plin bewah­ren und wei­ter unfall­frei und ver­ant­wor­tungs­be­wusst fah­ren, gege­be­nen­falls den Hin­ter­mann ein­fach igno­rie­ren und sich an der Vor­stel­lung erfreuen, dass er garan­tiert dem­nächst wie­der Post vom Ord­nungs­amt kriegt. *gg*

Tags »

Trackback: Trackback-URL |  Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Leben und Erlebnisse

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben