Home

und dann – aus dem Nichts – eine Raupe!

Montag, 14. Mai 2012 | Autor:

Neu­lich bin ich nachts noch­mal zum Brief­kas­ten. Wie­der zuhause fiel mir irgend­wann eine Fus­sel aufm Boden auf. Rein­lich wie ich natür­lich bin, will ich sie auf­he­ben, da bewegt die sich plötz­lich und fühlt sich weich an! Licht an: Eine Raupe!

Habe dann natür­lich direkt das ein oder andere Foto gemacht. Drauf­kli­cken führt zu deut­lich grö­ße­ren Ver­sio­nen! Bei zwei Bil­dern habe ich noch eine rein­ge­zoomte und, in Ver­nach­läs­si­gung der Kör­nung, nach­ge­schärfte Ver­sion dabei.

Das ist übri­gens das hin­tere Ende.

3,7cm

Fas­zi­nie­rend fand ich die klei­nen Füß­chen, die so gar nicht nach Insekt aus­se­hen, son­dern eher wie kleine Nop­pen oder Fächer!

Mono­rail Caterpillar

Die Kopf­par­tie mit Punktau­gen und Mund­werk­zeu­gen. Was die wei­ßen, schwarz beran­de­ten Punkte auf dem Kör­per tun ist mir nicht so klar.

 

Und hier noch zwei Videos :) Beim ers­ten lohnt sich HD aus­drück­lich nicht.

Tags » , «

Trackback: Trackback-URL |  Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Fotografie, Leben und Erlebnisse

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben