Home

Varta vs. Eneloop

Montag, 3. August 2009 | Autor:

Banner: Varta vs. eneloop

Mei­ne alten Akkus, Hama Digi­tal 2500, habe ich damals zu mei­ner Kame­ra dazu­ge­kauft. Das sind 2 Sät­ze à 4 Stück, die aller­dings lang­sam alt wer­den. Außer­dem rei­chen 2 Sät­ze nicht aus, um die Unmen­gen an Spei­cher­platz zu fül­len, die man heut­zu­ta­ge mit sich rum­trägt.

Ich woll­te also einen fri­schen Satz Foto-Akkus kau­fen, natür­lich das Bes­te vom Bes­ten. Fragt sich, wel­che Akkus das sind. Zwei stan­den zur Aus­wahl: Var­ta Rech­archa­ble Power Accu 2700 und Ene­loop.

Der Var­ta 2700 war Test­sie­ger in der Chip 10/2007 und dort den Ene­loops in allen Kate­go­ri­en über­le­gen, auch der Selbst­ent­la­dung. Die Akkus mei­ner vor­he­ri­gen Kame­ra waren Var­tas und mit denen war ich durch­aus zufrie­den.

Ene­loop ist eine noch jun­ge Mar­ke der Fir­ma San­yo die vor allem durch gerin­ge Selbst­ent­la­dung bestechen soll. Der Chip-Test bestä­tigt das; die Ene­loops lan­de­ten den­noch nur auf Platz 20. Die Selbst­ent­la­dung bei den Var­tas war trotz allem gerin­ger. Auf der ande­ren Sei­te liest man in Foto­gra­fie­fo­ren oft Sät­ze wie „Nimm Ene­loop.” und Kran­ky hat mit Ene­loops 5 Stun­den lang Inter­vall­auf­nah­men mit 64sek Belich­tung gemacht. Die Ene­loops sol­len wohl auch län­ger die ange­ge­be­ne Span­nung hal­ten als nor­ma­le Akkus.

Wel­che Akkus nimmt man nun? Kon­kret hin­ter­fragt wer­den die Ene­loops irgend­wie nicht. Die Leu­te ver­trau­en ihnen offen­bar blind.

Da hilft nur eins. Ich habe mir bei­de bei Ama­zon bestellt und prä­sen­tie­re nun

Varta vs. Eneloop - Battle of the Century!

Verpackungen

Preis

Zuerst eine klei­ne Tabel­le zum Preis:

Preis in mAh Nenn­ka­pa­zi­tät Preis für 1000mAh
Var­ta 12,47€ 2700mAh 4,62€
Ene­loop 9,47€ 2000mAh 4,74€
Hama 12,99€ 2500mAh 5,20€

Im Grun­de neh­men sich bei­de nicht viel. Var­ta hat einen klei­nen Vor­sprung von 2,5% im Preis und den Vor­teil, dass man län­ger knip­sen kann, ohne die Bat­te­ri­en zu wech­seln. Sofern die Nenn­ka­pa­zi­tät tat­säch­lich stimmt und sich in der Pra­xis auch aus­zahlt.

In jedem Fall ste­hen bei­de deut­lich bes­ser da, als die Hamas, deren Preis aller­dings nicht mehr aktu­ell ist. Heu­te bekommt man, zumin­dest äußer­lich, ähn­li­che für weni­ger.

Kapazität beim Kauf

Direkt mes­sen kann ich die Kapa­zi­tät lei­der nicht. Daher wer­de ich die Akkus ein­fach in die Kame­ra packen und Inter­vall­auf­nah­men machen las­sen, bis die Akkus ver­sa­gen. Dann wird gezählt, für wie­vie­le Bil­der die Akkus gereicht haben.

Es wird ein End­los­in­ter­vall gestar­tet, wobei die Belich­tung fest ein­ge­stellt ist. Das Kame­ra­dis­play bleibt an. Fokus muss die Kame­ra selbst suchen.

Alle Kan­di­da­ten wur­den direkt vor dem Test­lauf noch­mal voll auf­ge­la­den, übri­gens in einem Ans­mann Ener­gy 8.

Testläufe

Von 21:46 bis 11:47 Uhr haben die Var­tas durch­ge­hal­ten, d.h.  14h lang alle 10min ein 4sek-Foto gemacht. Ins­ge­samt waren es so aller­dings nur 83 Stück.

Klingt nicht so berau­schend - 83 Stück? Ziem­lich wenig. Ich den­ke da muss man auch berück­sich­ti­gen, dass die gan­ze Akti­on 14h lang ohne Strom­spar­mo­dus durch­ge­lau­fen ist. Aber da es mir ohne­hin nur um den Ver­gleich geht, stört mich das kaum.

Die Ene­loops haben 10h 12min durch­ge­hal­ten und dabei 61 Bil­der geschos­sen. Weni­ger als die Var­tas, aber das war auf­grund der nied­ri­ge­ren Nenn-Kapa­zi­tät zu erwar­ten. Die Ene­loops waren übri­gens laut Lade­ge­rät auch vor dem Auf­la­den schon ziem­lich voll.

Die drei Jah­re alten Hamas haben ziem­lich ver­sagt: 9h Lauf­zeit und 55 Bil­der - weni­ger als die eigent­lich klei­ne­ren Ene­loops.

Auswertung

Hier eine Tabel­le zum Ver­gleich.

Lauf­zeit #Bil­der #Bilder/1000mAh #Bilder/1€
Var­ta 14h 1min 83 30,74 6,66
Ene­loop 10h 12min 61 30,50 6,44
Hama 09h 01min 55 22,00 4,23

Ein ziem­lich aus­ge­gli­che­nes Ergeb­nis, wie ich fin­de.  Die Nenn­ka­pa­zi­tät scheint sowohl bei Var­ta, als auch Ene­loop ein durch­aus brauch­ba­res Maß zu sein. Die Var­tas brin­gen etwa 3,3% mehr Bil­der mehr für’s Geld - in mei­nen Augen kein welt­be­we­gen­der Unter­schied.

Völ­lig abge­schla­gen lie­gen die Hamas, die nur noch etwa 72% der zu erwar­ten­den Leis­tung brin­gen.

Fazit

Dies war nun natür­lich nur eine Art Stich­pro­be. Gut mög­lich, dass die Leis­tung der bei­den Akkus mit der Zeit unter­scheid­lich stark abnimmt oder sich die Wer­te aus ande­ren Umstän­den wie Selbst­ent­la­dung zuguns­ten des einen oder ande­ren ver­schie­ben.

Doch für den Moment haben die Var­tas die Nase vor­ne. Weni­ger wegen der Leis­tung, son­dern viel­mehr wegen der signi­fi­kant höhe­ren Kapa­zi­tät.

Ene­loop-Fans kön­nen aber wei­ter­hin ohne Beden­ken auf ihre Lieb­lings­ak­kus zurück­grei­fen.

Tags »

Trackback: Trackback-URL |  Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Fotografie, Reviews

Diesen Beitrag kommentieren.

3 Kommentare

  1. 1
    Nico 

    Nach­trag: Einer der Var­tas funk­tio­niert nicht mehr rich­tig.

  2. 2
    CORTEX 

    Die Var­tas haben lei­der häu­fig Aus­fäl­le.
    Ene­loops haben dies sel­te­ner.
    Die Ent­la­dung der Ene­loops ist in der Regel nied­ri­ger, da sie einen höhe­ren Wie­der­stand auf­wei­sen. Dies erklärt auch war­um sie beim laden ein wenig wär­mer wer­den als die Var­tas.

    zum Chip Test.

    Die­ser Test war Mist und sehr unpro­fes­sio­nell. Dazu gibt es im Netz reich­lich Quel­len.
    Zur Selbst­ent­la­dung der Var­ta im Test. Chip hat selbst ange­ge­ben, das sie die Accus nach dem Laden 20 Tage lang haben ruhen las­sen, dann die ver­blei­ben­de Ladung gemes­sen und auf ein Jahr hoch­ge­rech­net. Kurz nicht objek­tiv.

    Vie­le (mich ein­ge­schlos­sen) haben die­sen Test nach­ge­stellt und bestä­tigt. Doch haben die­se Vie­len auch die Accus mal für 6 - 12 Mona­te lie­gen gelas­sen. Das Ergeb­niss fällt dann zu Guns­ten der Ene­loops aus.

    Gruß
    CORTEX

  3. 3
    Nico 

    All­zu unpro­fes­sio­nell scheint der Test ja dann nicht gewe­sen zu sein, wenn vie­le die Ergeb­nis­se repro­du­zie­ren konn­ten.

    Dass die Ene­loops für 6-12 Mona­te bes­ser abschnei­den, kann durch­aus sein. Dann muss man eben schau­en, wie lang man selbst sei­ne Akkus typi­scher­wei­se lie­gen lässt.

    Belege/Links, um dei­ne Aus­sa­gen zu stüt­zen wären trotz­dem prak­tisch. 😉

Kommentar abgeben