Home

Tabletten schlucken

Samstag, 3. April 2010 | Autor:

Irgend­wo hab ich zum The­ma Tablet­ten mal fol­gen­des gele­sen:

Kin­dern gibt man oft Zäpf­chen, da sie noch nicht in der Lage sind, fes­te Gegen­stän­de zu schlu­cken.

Ich habe mich sofort gefragt, war­um der Autor meint, Erwach­se­ne hät­ten damit weni­ger Pro­ble­me. Sicher, wir neh­men fes­te Nah­rung zu uns, aber ich für mei­nen Teil kaue das Zeug vor­her!

Das darf man ja nun bei Tablet­ten im All­ge­mei­nen nicht, schon gar nicht bei Kap­seln, die sich erst im Darm auf­lö­sen sol­len.

Ich hat­te immer schon Pro­ble­me, Tablet­ten zu schlu­cken. Mehr als ein Mal habe ich die Din­ger wie­der aus­ge­spuckt, weil es ein­fach nicht ging. Nun habe ich das Glück, immer kern­ge­sund zu sein. Ich habe auch nicht wirk­lich einen Haus­arzt, weil ich schlicht kei­nen brau­che. Nur bei mei­ner Wei­heits­zahn-Extrak­ti­on muss­te ich einen benen­nen, das war dann der im Nach­bar­dorf obwohl ich den nicht ken­ne und ihm schon gar nicht ver­traue.

Nun wur­de bei der Blut­spen­de mein Hb-Wert bemän­gelt und ich dazu gedrängt, Eisen-Kap­seln zu neh­men, um den Hb-Wert auf ein robus­tes Level zu brin­gen, sodass er auch eine Spen­de ver­kraf­tet. Als mir die­se Kap­seln zum ers­ten Mal  ange­dreht wur­den, habe ich den Wert für einen ein­ma­li­gen Aus­rei­ßer gehal­ten und sie nicht genom­men. Nun aber muss ich - der Arzt tat, als stün­de mein Able­ben sonst unmit­tel­bar bevor.

Nun muss ich die 2cm-Aggre­ga­te also wirk­lich neh­men. Ich habe es mit eini­gen Tricks ver­sucht, aber zwei Mal muss­te ich abbre­chen, weil die Kap­seln sich schon im Mund auf­ge­löst haben. Mitt­ler­wei­le habe ich den Dreh eini­ger­ma­ßen raus.

Zuta­ten:

  1. Spei­chel
  2. mög­lichst geschmacks­in­ten­si­ves Getränk
  3. Tablette/Kapsel

Rezept:

  1. Tablet­te in die hin­te­re Zugen­re­gi­on manö­vrie­ren. Durch das Getränk soll­te sie rela­tiv frei her­um­schwir­ren, der Geschmack des Gtränks lenkt gut ab.
  2. Vor­de­re Häl­te der Zun­ge oben an die Mund­höh­le
  3. Ruhe bewah­ren
  4. Zun­ge anpres­sen, Mund­win­kel nach hin­ten zie­hen und beherzt schlu­cken.

Im Grun­de schluckt man ganz nor­mal, aber mir hilft es irgend­wie, die Zun­ge bewusst an den Gau­men zu drü­cken. Zumin­dest hat es heu­te gehol­fen. 😉

Thema: Leben und Erlebnisse | Beitrag kommentieren