Home

P und NP - Für Laien erklärt

Montag, 9. August 2010 | Autor:

Heute ist ein Beweis für P≠NP auf­ge­taucht und Infor­ma­ti­ker in aller Welt sind irgend­wie auf­ge­regt. Aber was bedeu­ten P und NP?

Ein­lei­tung

Ist ein Pro­blem in P oder NP? - das ist eine Frage von deren Ant­wort abhän­gen kann, ob die Berech­nung der exak­ten Lösung ein paar Stun­den dau­ert oder so lange wie das Uni­ver­sum alt ist. Ein Bei­spiel aus dem All­tag: Man will über den Tag ver­teilt noch einige Sachen erle­di­gen: Buch in der Biblio­thek abge­ben, was Essen, ein paar Sachen ein­kau­fen, sich mit jeman­dem tref­fen. All diese Dinge fin­den an ver­schie­de­nen Orten statt. Wie ist die kür­zeste Route von der eige­nen Woh­nung zu all die­sen Orten und wie­der zurück? wei­ter…

Thema: Informatik | 6 Kommentare

Empfehlung: Tatort Internet

Donnerstag, 5. August 2010 | Autor:

An mei­ner Uni ist Sicher­heit lei­der kein pro­mi­nen­tes Thema. Ich habe trotz­dem immer mal wie­der ver­sucht, etwas prak­ti­sches über Vul­nera­bi­li­ties und Exploits zu ler­nen. Das hat heise.de mir nun extrem erleichtert!

Mit „Tat­ort Inter­net” wurde dort eine abso­lut geniale Serie online gebracht, in der detail­liert und mit einer guten Balance aus Aus­führ­lich­keit und Ein­fach­heit beschrie­ben wird, wie man ver­däch­tige Dateien aus­ein­an­der nimmt und wie die jewei­li­gen Exploits funk­tio­nie­ren. Gut les­bar und abso­lut lehr­reich - kann ich nur allen ange­hen­den Infor­ma­ti­kern oder sonst Inter­es­sier­ten wärms­tens empfehlen!

http://www.heise.de/thema/Tatort-Internet

Thema: Informatik, Programmieren, Software | Beitrag kommentieren

Loveparade-Schuldfrage

Sonntag, 1. August 2010 | Autor:

Diese Lynch-Mentalität kotzt mich an.

Wir wis­sen inzwi­schen eini­ger­ma­ßen, wie das Unglück abge­lau­fen ist. Die Schuld­frage ist jedoch nach wie vor unge­klärt. Wir wis­sen weder, wer wo zustän­dig war, noch wer dafür jeweils die Ver­ant­wor­tung trug, noch wel­che Per­so­nen aus die­sem Kreis eine ursäch­li­che Ent­schei­dung tra­fen, noch ob diese Ent­schei­dun­gen falsch waren. Alles, was wir bis­her haben sind Bruch­stü­cke von Infor­ma­tio­nen und Mutmaßungen.

Vor die­sem Hin­ter­grund ist für mich momen­tan jede Ver­ur­tei­lung völ­li­ger Schwachsinn.

So aber den­ken offen­bar weder die Medien noch der Groß­teil ihrer Kon­su­men­ten. Haupt­sa­che es wird so schnell wie mög­lich jemand gefun­den, den man bestra­fen kann! Ob es dabei den Rich­ti­gen trifft ist zweit­ran­gig. Wer nicht selbst sofort mit dem Fin­ger auf Andere zeigt, gerät selbst ins Fadenkreuz.

So gesche­hen mit OB Sau­er­land und Co. bei der Pres­se­kon­fe­renz am Tag nach dem Unglück. Dort wurde alles gesagt, was man zu dem Zeit­punkt wusste (nicht viel). Das wird den Leu­ten nun als Hilf­lo­sig­keit zur Last gelegt. Klar waren die hilf­los - hilf­los wie wir alle! Von der Pres­se­kon­fe­renz wur­den neue Ant­wor­ten erwar­tet, die zu dem Zeit­punkt nie­mand hatte und nie­mand haben konnte.

Auch ich will, dass die Ver­ant­wort­li­chen zur Rechen­schaft gezo­gen wer­den - aber auch nur die und nicht irgend­wel­che will­kür­lich gewähl­ten Per­so­nen oder Personengruppen.

Dazu kommt noch das wider­li­che Gebah­ren der Medien, die - jetzt im Nach­hin­ein - mehr und mehr Kri­tik auf­häu­fen um dann allen erns­tes dro­hend fest­zu­stel­len, dass sich die Kri­tik häufe.

Mit sol­chem Unsinn för­dern wir genau die Sorte Politiker/Menschen, die wir eigent­lich nicht wollen.

Hier noch zwei ver­nünf­tige Arti­kel zum Thema:
Zur Love­pa­rade in Duis­burg von Sascha Lobo
Ein ein­zi­ger Blick in die Zukunft hätte doch gezeigt… von Ste­fan Niggemeier

Thema: Tagesgeschehen | Beitrag kommentieren

An Hallo-Welt scheitern leicht gemacht

Sonntag, 1. August 2010 | Autor:

Nach­dem man seine ers­ten Pro­gramme geschrie­ben aus Bei­spiel­code aus dem Inter­net zusam­men­ge­stöp­selt hat, nimmt man sich beim nächs­ten Pro­gramm vor, alles von Hand zu schrei­ben - und zwar aus dem Kopf, jahaah! Abgu­cken kann schließ­lich jeder und so schwer kann es ja auch nicht sein, sich an die paar grund­le­gen­den Schlüs­sel­worte zu erin­nern. Wäre doch gelacht.

Das hat bei mir nie geklappt.

Mit jedem neuen Pro­gramm habe ich die sel­ben Feh­ler wie­der­holt und mir die dar­auf hin­wei­sen­den, kryp­ti­schen Feh­ler­mel­dun­gen nicht gemerkt. Des­we­gen hier ein klei­ner Walk­th­rough für C++ am Bei­spiel des all­seits belieb­ten Hallo-Welt. Viel­leicht hilft es auch via Google dem ein oder ande­ren Anfän­ger wei­ter. :) wei­ter…

Thema: Programmieren, Sezierte C++-Käfer | Beitrag kommentieren